EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 19.08.2022 | letzte Homepage-Aktualisierung 2022-08-18 12:25:59

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2014
Das Reifezeugnis in der Tasche
36 junge Insulaner haben die Abiturprüfung bestanden – Jahrgangsbester mit der Traumnote 1,0 ist Yannes Popp
„Arbeitet an Eurer Balance, auch wenn es eine Lebensaufgabe ist“, so der Ratschlag des Schulleiters Carl Wögens an die 36 Abiturienten des diesjährigen Jahrgangs. Wögens spielte damit auf das Problem der Prokrastination an, das die scheidenden Schüler in ihrer Abiturzeitung als Jahrgangsmotto gewählt hatten. Mit Prokrastination wird nach dem Internetlexikon Wikipedia das Verhalten bezeichnet, unangenehme und lästige Arbeiten vor sich herzuschieben, wobei das Lernen für das Abitur, so im Vorwort der Abiturzeitung, eindeutig dazu gehöre. Wögens fühlte sich an das „Wertequadrat“ des Kommunikationspsychologen Friedemann Schulz von Thun erinnert, der für ein gutes „Selbstcoaching“ empfiehlt, sich nicht dauerhaft zu Extremen hin zu bewegen. So wünschte Wögens den Abiturienten, sich nicht in der Weite zu verlieren, mit Spannkraft die nötigen Dinge zu bewegen und ein gesundes Mittelmaß zwischen Machen und (Treiben)-Lassen zu finden. „Was Euch an Dünen mangelt, gleicht Ihr durch Herzlichkeit aus!“ Jahrgangsredner Jan Berkemeier, ursprünglich Amrumer, bescheinigte in humorvollen und launischen Tönen seinen Föhrer Mitschülern, dass er sich zwischen ihnen stets gut aufgehoben gefühlt habe und gab zu bedenken, dass zukünftig niemand sagen könne, was das Leben bringe. „Zur Not haben wir immer noch uns selbst“, fügte er abschließend beschwichtigend hinzu. „Ihr habt die Messlatte für die nachfolgenden Jahre hoch gelegt“, so Oberstufenleiter Hark Steinert vor der Ausgabe der Zeugnisse über die Allgemeine Hochschulreife. Er bezog sich damit nicht nur auf das gute Abschneiden in den Prüfungen, das sich in den Notendurchschnitten widerspiegelte – immerhin gab es zehn Schüler mit einer Eins vor dem Komma – sondern bescheinigte auch einen gelungenen Abschlussstreich. Für seine Traumnote 1,0 wurde Yannes Popp gleich mehrfach geehrt: Neben einer Auszeichnung von der Schule selbst konnte er aus der Hand von Dr. Volkert Faltings sowohl den Preis der Ferring-Stiftung für das beste Abitur als auch den Gerd-Faltings-Preis für ein herausragendes Mathematikabitur entgegen nehmen. Gleichfalls überreichte ihm Lehrer Carsten Aulbach den Preis der deutschen Mathematikervereinigung für die Bestnote im Fach Mathematik. „Dazu ist er noch ein freundlicher und hilfsbereiter Mensch“, so Wögens in einer kurzen Laudatio über den erfolgreichen Schüler. Für sein soziales Engagement während der gesamten Schulzeit wurde auch Fabian Stamer geehrt. Den musikalischen Rahmen gestaltete der Jahrgang als „Red Hot Chili Peppers“ mit Tim und Tom Schönfeld und Paul Ganzel mit der Unterstützung von Schlagzeuger Tim Hinrichsen. Der Förderverein der Eilun-Feer-Skuul lud zum abschließenden Umtrunk ein.
ger, Der Inselbote, 2.7.2014

zurück