EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 19.08.2022 | letzte Homepage-Aktualisierung 2022-08-18 12:25:59

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2007
Abiturentlassung 2007
Als ein sympathischer, sehr menschlicher und engagierter Jahrgang, der auch außerschulisch viel bewegt hat, wurde er von vielen Rednern geschildert: Der Abiturjahrgang 2007, der mit 33 Abiturienten auch zahlenmäßig sehr stark war. „Wir sind froh im positiven Sinne“, so Schulleiter Rüdiger Bleich, „Sie ins Leben zu entlassen.“ Der Arbeitsmarkt für junge Akademiker sei entspannter als in den Jahren zuvor, erläuterte Bleich, der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) suche dringend gut ausgebildeten Nachwuchs in den Ingenieurswissenschaften. Die Schuldebatten in der Politik seien nicht immer sachlich, so Bleich, gerade beim Vergleich der Abiturquote würden gern die anderen Ausbildungswege in Deutschland übersehen. „Das Abitur hat weiterhin einen hohen Stellenwert“, unterstrich er und ermunterte die Abiturienten, sich nicht von dem neuen Trend aus Amerika, dem „Downshifting“, dem Ausruhen, dem Einen-Gang-Runterschalten beeinflussen zu lassen. „Lassen Sie das sein!“ ermahnte Bleich. In Anlehnung an den abendlichen Abiturientenball, der ganz im Zeichen des Mottos „James Bond-Agent 007“ stand, schloss Bleich seine Grußworte mit einigen Zitaten aus den Agentenfilmen: „Bitte bleiben Sie am Leben!“ und, um weiteren Rednern Platz zu machen: „So, und nun verschwinde!“ In seiner Festansprache ging Lehrer Achim Zeuch den Fragen nach, was aus diesen jungen Menschen werde und ob sie ihre Zufriedenheit fänden. Seine Fragen, so Zeuch, habe er recht schnell mithilfe zweier Bücher aus der Wyker Stadtbücherei beantwortet bekommen. Humor-voll schilderte der Redner dann, was laut der Bücher auf die Frauen und Männer zukommen werde, wenn sie ein bestimmtes Alter erreichten. „Ist das Leben dann also bereits gelebt?“ fragte der Redner, „seid Ihr vorherbestimmt, ein vorgeplantes Leben zu führen?“ und beantwortete seine Fragen gleich selbst: „Aus meiner Sicht ein klares Nein!“ Er verwies auf die Persönlichkeit eines jeden Individuums und endete mit Worten aus den Einladungskarten zum Abiball „Die Zukunft ist jetzt; für den, der sie wahrnimmt“ und wünschte „ein Leben mit Würze“. Mit den Grußworten von Henry Sorgenfrei als Schülersprecher gab es eine kleine Premiere, denn zum ersten Mal hatte auch ein Schülersprecher die Gelegenheit, sich von seinen Mitschülern zu verabschieden. Sorgenfrei hoffte, dass dies auch in den kommenden Jahren so beibehalten werde und betonte, wie wichtig engagierte Schüler seien. Lukas Betzler als sein Vorgänger, sowie Ann-Katrin Leweke und Isabelle Finckh von der Theater-AG seien hier besonders hervorzuheben. In seinen Grußworten ermunterte Heinz Lorenzen, Bürgermeister der Stadt Wyk und ehemaliger Lehrer und Oberstufenleiter, „die Früchte in die Welt hinauszutragen, zumindest über Dagebüll hinaus“, und, so Lorenzen weiter, „kommt auch gerne mal zurück auf die Insel.“ Er versprach, sich dafür einzusetzen, dass auch in Zukunft das Gymnasium vorzufinden sein wird. „Hiermit verabschiedet sich ein charmanter Jahrgang!“ un-terstrichen die beiden Jahrgangssprecher Anna Schwark und Björn Severin, die in ihren Abschiedsworten noch einmal die hinter ihnen liegenden neun Jahre Gymnasialzeit Revue passieren ließen. Mit sehr persönlichen Worten, die auf den jeweiligen Schüler genau „zugeschnitten“ waren, überreichte Oberstufenleiter Hark Steinert die begehrten Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife. Besondere Verdienste wurden wieder mit einem Buchpreis belohnt: So erhielt Lukas Betzler für sein hervorragendes Abitur mit der Traumnote 1,0 und für sein außerschulisches Engagement im musikalischen Bereich und in der Schülervertretung ein, so Schulleiter Bleich „besonders dickes Buch.“ Gleichzeitig erhielt Lukas Betzler auch den Preis der Ferring-Stiftung als Jahrgangsbester. Weitere Buchpreise gab es für Ann-Katrin Leweke für ihren Einsatz in der Theater-AG und im Orchester, für Sarah Betzler, ebenfalls für ihre musikalischen Leistungen und für ein sehr gutes Abitur und für Isabelle Finckh, die sowohl in der Theater-AG als auch im Abitur Hervorragendes gezeigt hatte. Aus der Hand von Lehrer Dietmar Popp konnte Finckh einen Preis der Robert-Bosch-Stiftung entgegennehmen. Dieser Preis wird gestiftet zur Verbesserung der Deutsch-Französischen Beziehung und wurde der Schülerin für außerordentliche Leistungen im Abiturfach Französisch überreicht. Für ihre schauspielerischen Leistungen in der Theater-AG wurden Björn Severin und Matthias Timm ausgezeichnet und für ihr hervorragendes Abitur Imke Steinhagen. Einen überzeugenden Einblick in die musikalische Arbeit am Gymnasium gaben Ann-Katrin Leweke, Sarah Betzler, Isabelle Finckh, Imke Steinhagen und Dyveke Weißbach (Violine), Lukas Betzler und Nikolas Restrepo (Gitarre) sowie Maria Rethwisch (Sopran) und Sina Berkemeier (Alt). Unter der Leitung von Dirk Kelm (Klavier) sorgten die Gymnasiasten für die musikalische Umrahmung des festlichen Vormittages. 33 Schülerinnen und Schüler haben das Abitur bestanden: Lukas Betzler, Sarah Betzler, Sven Boetius, Frederieke Burger, Micheal Burij, Göntje Christiansen, Drews Clausen, Keike Faltings, Finnbjörn Feige, Isabelle Finckh, Broder Fischbach, Lyn Frädrich, Dennis Friedel, Stina Johanna Hansen, Jesper Hinrichsen, Cornelius Jannen, Dennis Johannsen, Jen-ny Jürgensen, Ann-Katrin Leweke, Björn Moritzen, Kristina Nielsen, Ganriel Restrepo, Jo-hanna Ricklefs, Ingken Riewerts, Anna Schwark, Björn Severin, Alexander Sosnowskij, Ingke Steinert, Imke Steinhagen, Matthias Timm, Thies Weber, Bandix Winkler, Julian Yigit.
Wyk, (ger), Der Inselbote, 19.6.2007

zurück