EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 23.06.2024 | letzte Homepage-Aktualisierung 2024-04-05 20:27:19

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2004
Föhr-Fans unterstützen die Wetterstation
Eine Spende von 500 Euro erhielt das Gymnasium Insel Föhr vom Club der Föhr-Freunde. Die Überreichung des symbolischen Schecks erfolgte im Raum der Wetterstation, denn für deren Arbeit ist das Geld bestimmt. Birgit Wilhelm als Sprecherin des Clubs betonte, dass dieser Betrag 2003 von den 522 Mitgliedern, hinter denen 1186 Personen stehen, in 42 angebotenen Clubtreffen auf Föhr und beim Treffen von 91 Mitgliedern in Hamburg anlässlich der Kulturtage zusammengekommen sei. Schulleiter Rüdiger Bleich begrüßte die "tolle Idee" und stellte die drei Schüler vor, die sich viele Stunden am Gerät einsetzten für eine exakte Datenerhebung, die es seit 1996 am Gymnasium gibt. Es sind Volkert Roeloffs, Philipp Weber und Martin Lambertsen. Die das Projekt betreuenden Lehrkräfte konnten der kleinen Zuhörer-Runde, zu der auch der Geschäftsführer der Föhr Touristik, Oliver Melchert, gehörte, Details mitteilen. Hark Steinert verwies auf den Zusammenbau eines völlig neuen Rechners, der aufgearbeitete Daten ins Netz stelle. Gemessen werden auf Föhr: Lufttemperatur, gefühlte Lufttemperatur, Luftdruck, Windstärke und -richtung sowie der Niederschlag. Ein ausgedrucktes Blatt "Föhr Wind & Wetter" enthielt die aktuellen Wetterdaten, die auf dem Dach des Gymnasiums gemessen werden, auf Tag und Stunde genau. Ziel sei es, so Steiner, alle Daten ins Internet zu bringen in gängiger Software. Ulrich Sewing ging mehr auf die Geschichte der meteorologischen Messungen auf Föhr ein, die schon im 19. Jahrhundert durch Georg Weigelt und dessen Sohn begonnen und in der Bioklimatischen Forschungsstelle am Südstrand fortgesetzt wurden und ab 1976 in der nebenamtlichen Klimastation am Klärwerk erfolgten. Die Wetterstation des Gymnasiums wird ihre Arbeit durch Bodentemperaturmessungen komplettieren. Ihre Bedeutung für Föhr als Ferieninsel wird noch steigen, weil der Deutsche Wetterdienst für die Insel Föhr seine Arbeit auf diesem Gebiet einstellt.
m Raum der Wetterstation wurde der Scheck überreicht. Foto:Zacchi
Wyk, (uz), Der Inselbote, 10.2.2004

zurück