EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 19.08.2022 | letzte Homepage-Aktualisierung 2022-08-18 12:25:59

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2009
Gymnasium verzeichnet Schüler-Rekord
Besonders für die Föhrer Schulen ist mit dem Beginn des neuen Unterrichtsjahres einiges in Bewegung gekommen. Das betrifft nicht nur das Schulzentrum, sondern besonders die Grundschulen auf Föhr-Land, die nun zu einer Schule verschmolzen sind. Der Situation der insularen Schulen war bei der jüngsten Sitzung des Schulausschusses des Amtes Föhr-Amrum viel Platz eingeräumt worden, war doch jeder Schulleiter gefordert, einen Bericht über den neuesten Stand vorzulegen. Für die Realschule mit Hauptschulteil informierte ihr kommissarischer Leiter, Rüdiger Groth, dass in 13 Klassen insgesamt 310 Mädchen und Jungen unterrichtet werden, was ein Rückgang im Vergleich zum vergangenen Schuljahr bedeute. Zwei Hauptschulklassen werden 2011 und fünf Realschulklassen 2012 auslaufen. Über die Versorgung seiner Schule mit Lehrern äußerte sich Groth sehr zufrieden: „Wir sind in der glücklichen Lage, mit 18 Planstellen ein sehr gutes Angebot leisten zu können.“ Zwar hätten fünf Kollegen die Schule verlassen, doch seien dafür sechs neue Lehrkräfte und eine Referendarin gekommen. Es sollen Projekte, wie zum Beispiel Gesundheitserziehung gestartet werden. 19 Integrationskinder werden betreut, und inzwischen hat auch eine sozialpädagogische Fachkraft ihre Tätigkeit aufgenommen. Weniger zufrieden mit der Personalausstattung ist der kommissarische Leiter des Gymnasiums, Dr. Manfred Hinrichsen, besonders in Hinsicht auf die noch nicht besetzte Schulleiterstelle. 392 Jugendliche, davon 24 neue Schüler, besuchen das Gymnasium. „Diese Zahl wurde noch nie erreicht“, so Hinrichsen. „Der Knick bei der Schülerzahl hat uns noch nicht erreicht“, betonte der kommissarische Leiter, der sich darüber freute, dass 21 junge Amrumer das Gymnasium besuchen. Es sei eine ganz neue Entwicklung, dass die Amrumer bereits während der Orientierungs- und Mittelstufe nach Wyk kommen und dafür täglich zwischen den beiden Inseln pendeln. Außerdem werden seit dem 1. August drei Integrationskinder betreut, für die während der Ferien eine neue Behindertentoilette eingerichtet wurde. Hinrichsen musste aber auch darauf verweisen, dass seine Schule fast aus allen Nähten platzt: „Wir haben keine freie Raumkapazität mehr.“ Kritik übte er an der Situation der Hausmeister, die zu häufig an anderen Schulen eingesetzt werden. Angekommen ist der „Schülerknick“ ist jedoch an der Wyker Rüm-Hart-Schule angekommen. Ihre letzte „Amtshandlung“ als kommissarische Leiterin nahm Rita Hinrichsen mit dem Situationsbericht vor. An der Rüm-Hart-Schule konnten 29 Abc-Schützen begrüßt werden. Im Jahr zuvor waren es noch 40 gewesen. Man habe Lerngruppen reduziert, so Hinrichsen, die sich sehr glücklich über den Jahrgangsübergreifenden Unterricht äußerte. Die offene Ganztagsschule komme bei den Kindern gut an. Für das neue Schuljahr gibt es 54 Anmeldungen, und durchschnittlich nehmen jeden Tag 40 Kinder dieses Angebot wahr. Lobende Worte fand Hinrichsen auch zum Umbau der betreuten Grundschule, der sich „wirklich gelohnt“ habe. Zum Einsatz einer sozialpädagogischen Fachkraft konnte sie auf positive Rückmeldungen verweisen. Auch an der Öömrang Skuul in Süddorf ist seit Juni eine sozialpädagogische Fachkraft im Einsatz, deren Einsatz, so Schulleiter Jörn Tadsen, sehr hilfreich sei. Auf Amrum wurden 21 Mädchen und Jungen eingeschult. Damit ist die Schülerzahl mit insgesamt 207 Kindern weiterhin nahezu unverändert. Die Zahl der Schüler bewegt sich seit Jahren zwischen 204 und 212. Tadsen bedauerte allerdings, dass das Sekretariat der Öömrang Skuul nur stundenweise besetzt ist, wodurch die Erreichbarkeit stark eingeschränkt werde. Gisela Ottersky berichtete erstmals von der Situation an der Grundschule Föhr-Land. Mit dem Ende des vergangenen Unterrichtsjahres sind nämlich die Grundschulen in Midlum und Süderende mangels ausreichender Schülerzahlen aufgelöst und zur Grundschule Föhr-Land vereint worden. 145 Kinder, davon 21 Abc-Schützen in Süderende und 15 in Midlum, werden unterrichtet. „Eine Schule an zwei Standorten“, so Ottersky, „bringt dem Kollegium zwangsläufig Probleme, besonders was was die Fahrten zwischen Midlum und Süderende betrifft.“ Auch an der Grundschule Föhr-Land wird, wie ihre Leiterin berichtete, derzeit jahrgangsübergreifend unterrichtet. Lediglich die vierte Klasse ist eine Jahrgangsklasse. Abschließend hob Schulleiterin Ottersky hervor, dass das Amt Föhr-Amrum die Entwicklung an der Schule sehr konstruktiv begleite.
len, Der Inselbote, 4.9.2009

zurück